Archiv

Gedanken über das Vergangene, das Jetzt und die Zukunft

Aus! Dieser Gedanke ist nach der Trennung das Erste was einem durch den Kopf geht. Man denkt die ganze Zeit nur daran, dass es vorbei ist und man den Partner nie wieder in den Armen haben wird. Der Schmerz betäubt alle anderen Gefühle und alles in einem versucht die Tatsache der Trennung zu verdauen. Lethargisch will man erstmal für sich sein und versucht nichts zu sich durchdringen zu lassen, bis zu dem Punkt wo man sich sagt, dass man den Anderen vergessen will. Bilder, Karten und alles was an die Person, die man immer noch liebt, erinnert wird weggeräumt und aus dem Blickfeld verbannt. Man beschließt sich nicht unterkriegen zu lassen und startet neu. Geht wieder mehr weg und feiert, versucht einfach jeden Gedanken zu verdrängen und sich Mut zu machen. Doch diese Phase hält nicht lange an, man denkt wieder nach über das was abgelaufen ist, fragt sich nach dem eigenen Anteil und stellt sich die Frage „Warum?“. Bilder der Vergangenheit ziehen an einem vorbei, Erinnerungen werden wach und Gefühle kommen hoch. Nach der Trennung war alles schwarz, danach wurde es bunt durch die Verdrängung und nun, wenn bewusst wird, was das alles bedeutet wird es grau. Die schlechten Zeiten sind zwar nicht vergessen, aber sie verblassen. Die guten Zeiten leuchten wie helle Punkte in der grauen Erinnerung und man fragt sich, ob man durch anderes Verhalten die Geschehnisse beeinflusst oder geändert hätte. Was vor kurzem noch als Ablenkung gut war, wird zum Überdruss. Man fällt in ein tiefes Loch und man stellt sich und die eigene Person in Frage. Selbstzweifel kommen hoch. Ist man in der Lage wieder neu zu Beginnen, zu Vertrauen? Kurz nach der Beziehung ist einem alles egal, man denkt sowieso nicht über sich und die eigene Erscheinung nach. Doch plötzlich fragt man sich wieder, wie sehe ich aus? Habe ich Chancen auf eine neue Beziehung? Nur man ist noch nicht frei von allem Ballast der Vergangenheit. Alles was man nun eingehen würde, wäre nur zum Schein. Es sei denn, man trifft eine Person, die noch stärkere Gefühle auslöst als sie in der vorherigen Beziehung vorhanden waren. Löst sie das nicht aus, wird man immer wieder vergleichen und zweifeln. Das kann nicht gut sein und gut gehen. Um eine neue Beziehung eingehen zu können muss man frei sein, mit sich selbst im Klaren sein. Erst wenn man wieder zufrieden ist mit sich selbst kann man einen Neuanfang wagen. Zeit heilt alle Wunden heißt ein Sprichwort. Jeder braucht unterschiedlich lange dafür. Wenn ich jemanden liebe, dann liebe ich die Person tief bis ins Mark. Aufrichtig und mit voller Gewalt meiner Gefühle. Aus diesem Grund brauche ich auch nach einer tiefen Beziehung eine gute Zeit um wieder bereit zu sein für etwas Neues. Die Unsicherheit, das Misstrauen verletzt und enttäuscht zu werden begleitet mich jeden Tag. Gewichte aus den Erfahrungen der Vergangenheit hängen an meinen Beinen und machen es mir schwer, weiterzugehen und alles zurückzulassen. Jeder Schritt hilft mir Ballast zu verlieren und freier zu werden. Doch der Zweifel über meinen Weg nimmt mir manchmal den Atem, den ich brauche. Ich weiß, dass ich noch fähig bin, eine Person zu lieben. Diese Person darf sich an meinen Narben nicht stören, muss geduldig mit mir sein und mir zeigen, dass sie auf dem gleichen Weg ist wie ich. Das wir die gleichen Ziele haben, die gleiche Kraft und Ausdauer haben. Eine Partnerschaft kann nur gelingen, wenn man wirklich Partner ist. Jeder muss den anderen akzeptieren , so wie man nun einmal ist! Herrscht kein Gleichgewicht was die Gefühle, die Bereitschaft in die Beziehung zu investieren betrifft und ist eine Person stärker, ist es keine Partnerschaft mehr. Diese kann nur gelingen, wenn der eine dem anderen das geben kann, was dieser braucht. Was man braucht weiß man leider manchmal erst wenn es zu spät ist. So kann ich nur weiterlaufen und versuchen die Gewichte zu mindern und gleichzeitig warten, bis meine Partnerin meinen Weg kreuzt und wir gemeinsam entscheiden, in welche Richtung wir zusammen gehen wollen.

8.2.08 23:28, kommentieren



Gedanken

Ich denke über vieles nach in der letzten Zeit. Darüber was ich in der Vergangenheit vielleicht falsch gemacht haben könnte. Ich denke nach über Wegzweigungen und darüber ob ich die richtige Abzweigung genommen habe. Jede Entscheidung die man im Leben trifft verursacht Konsequenzen und manche Entscheidungen nehmen einem Konsequenzen ab, über die man sich vielleicht früher nicht im Klaren war. Gescheiterte Beziehungen sind das beste Beispiel hierfür. Man fragt sich, ob die Entscheidung richtig war. In meiner letzten Beziehung wurde ich verlassen, aber ich habe auch schon verlassen und denke darüber nach, wie mein Leben wohl ausgesehen hätte, wenn ich die Entscheidung nicht getroffen oder anders getroffen hätte. Man lernt jemanden kennen und wenn man das Gefühl wie ich hat, dass es nicht reicht und man ehrlich ist macht man Schluss. In diesem Moment ist das auch völlig richtig und in Ordnung. Doch wenn man später über manche Entscheidungen seines Lebens nachdenkt, wird man nachdenken, ob damals die Entscheidung richtig war, oder ob man nicht vielleicht doch eine falsche Abzweigung und Entscheidung gewählt hat. Es ist aber leider zu spät um umzukehren oder um noch einmal die Entscheidung zu revidieren. Die Tatsachen haben entschieden und das Leben hat inzwischen ganz neue Tatsachen geschaffen. Man hat neue Erfahrungen, neue Erkenntnisse und neue Erlebnisse, die die Entscheidungsfindung beeinflussen. Fragt man sich dann was passiert wäre,wenn man in der einen Situation anders gehandelt hätte und was die Folgen gewesen wären, dann kommt man ganz schön ins Grübeln... Es hilft aber nichts, da die Entscheidung in der Vergangenheit liegt und getroffen wurde. Man kann sie nicht rückgängig machen oder revidieren. Die einzige Möglichkeit die bleibt wäre es zu verändern. Doch da muss man sich sicher sein dafür... Wenn es um Beziehungen geht ist doch der deutsche Schlager mit dem Lied "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" wohl der bekannteste Ausdruck um mit einem Problem umzugehen. Man kann das Vergangene entweder nach einiger Zeit vergessen ode verarbeitet haben... ODER man hat ein neues Erlebniss, dass die Vergangenheit vergessen lässt. Egal was einem hilft, die Vergangenheit zu verarbeiten, am besten wäre, wenn es auf Dauer hilft... In diesem Sinne, bleibt nur auf die dauerhafte Vergangenheitsbewältigung (-verdrängung) zu warten...

17.2.08 02:11, kommentieren

nacht

Es ist Nacht und ich bin wach. Meine Gedanken lassen mich nicht schlafen. Sie drehen sich immer noch um dich. Am liebsten würde ich alles vergessen, doch ich kann es nicht. Das Bett ist viel zu groß ohne dich, ich fühle mich alleine und verlassen. Tränen rinnen mir die Wangen herunter, trüben meinen Blick. Ein Kloß in meinem Hals schnürt mir die Luft ab und ich kann nichts dagegen tun. Du ergreifst immer noch Besitz von mir, obwohl ich kämpfe, dass es nicht passiert. Traurige Gedanken schwirren durch meinen Kopf, ziehen mich in ein schwarzes Loch. Wie gerne würde ich dich anrufen, deine Stimme hören. Das Telefon aufs Kissen legen und deinen Atem hören. Es ist vorbei und nichts wird wieder so sein, wie es in meinen Gedanken sich abspielt. Mein Verstand sagt mir, dass es besser sei bevor sich jeder selbst verliert und aufgibt. Wirklich verstanden habe ich es immer noch nicht. Wie kannst du aus meinem Leben verschwinden? Wieso konnten wir trotz der Liebe nicht mit dem Anderen klar kommen? Fragen die ich nicht beantworten kann, die mir aber doch den Schlaf rauben!

24.2.08 01:47, kommentieren

Traurig und nachdenklich

Sonnenstrahlen wecken mich
doch bin ich ohne dich

Ich weiß nicht wo du bist
so liege ich allein im Sonnenlicht

in meinen Träumen stehst du vor mir
aber wenn sie verschwinden bist du nicht hier

Alleine muss ich die Tage durchstehn
und ich werde es niemals verstehn

Du hast mich einfach verlassen
und ich kann es nicht fassen

dass ich mal alles für dich gegeben hätte
zum Schluss war ich für dich nur eine Klette

Ehrlich gesagt hast du es mir nicht
dass ist woran mein Herz zerbricht

So zweifel ich an allem was ich für dich empfand
und frage mich waren deine Gefühle nur eine Wand

hinter die du mich hast gezogen
und zum Schluss dann belogen

weil du wusstest ich würde alles drum geben
um weiter an deiner Seite zu leben

Ich habe dich bedingungslos geliebt
doch du hast es mit mir versiebt

Trotzallem kann ich dich nicht hassen
und die Gedanken über uns nicht lassen

Doch verhälst du dich weiter wie bisher
gibt es meine Gutmütigkeit für dich nicht mehr

Dann werde ich nichts mehr tolerieren
und du wirst mich auf deiner Seite verlieren

Kein Trost mehr für dich in der Nacht
du hast mich oft genug um den Schlaf gebracht

Ich war immer für dich da
das ist dir wohl nicht klar

Wie es mir ging war dir egal
meine Hilfe war für dich banal

Mein Herz hat geblutet und ist zerfetzt
Du hast mich so sehr verletzt

25.2.08 20:41, kommentieren

Werbung