Archiv

Ein neuer Anfang mit kleinen Schritten

Langsam und zögerlich habe ich mich etwas geöffnet und wieder Platz für jemanden gemacht. Ängstlich und unsicher tat ich erste Schritte auf dich zu. Habe Stück für Stück die Mauer angefangen abzubauen, das Schutzschild zu senken. Immer noch misstrauisch aber doch hoffnungsvoll reiche ich dir meine Hand und halte deine fest. Kuss für Kuss dringst du in mein Herz vor. Puzzleteil für Puzzleteil setzt sich das Bild zusammen, wie es werden könnte mit uns. Du kannst es schaffen mich aus meinem dunklen Versteck zu holen und die Maske abzureißen. Die aufgesetzte Heiterkeit weicht ernster Reflexion und positiver Nachdenklichkeit. Die Vergleiche verblassen und machen Platz für freudige Erwartung und Zufriedenheit. Die Ungewissheit über die Zukunft ist noch verschwommen vom Glücksgefühl unserer gemeinsamen Zeit. Bedenken ob ich bereit bin werden verschwinden, doch sie weichen nur der Angst dir nicht zu genügen und dich loslassen zu müssen. Ich brauche deine Hand und dein Vertrauen um diese Dinge gar nicht erst entstehen zu lassen. Zu tief sind manche Narben in meinem Herzen, als das ich mit überschwenglichen Lobpreisungen auf Wolke 7 schweben würde. Will ich dir doch den Raum geben den du brauchst und die Nähe die du möchtest, so muss ich loslassen können und gleichzeitig die Bindung stärken. Vertrauensvoll dir erzählen was mich bedrückt und zuhören was dir auf dem Herzen liegt. Da sein für dich wenn du mich brauchst und unsichtbar werden, wenn du Zeit für dich brauchst. Gemeinsam Hand in Hand können wir es schaffen den Weg gemeinsam zu gehen, Kraft zu teilen und den Anderen zu stützen, wenn der Weg schwierig wird.

29.12.08 14:40, kommentieren



Werbung