nacht

Es ist Nacht und ich bin wach. Meine Gedanken lassen mich nicht schlafen. Sie drehen sich immer noch um dich. Am liebsten würde ich alles vergessen, doch ich kann es nicht. Das Bett ist viel zu groß ohne dich, ich fühle mich alleine und verlassen. Tränen rinnen mir die Wangen herunter, trüben meinen Blick. Ein Kloß in meinem Hals schnürt mir die Luft ab und ich kann nichts dagegen tun. Du ergreifst immer noch Besitz von mir, obwohl ich kämpfe, dass es nicht passiert. Traurige Gedanken schwirren durch meinen Kopf, ziehen mich in ein schwarzes Loch. Wie gerne würde ich dich anrufen, deine Stimme hören. Das Telefon aufs Kissen legen und deinen Atem hören. Es ist vorbei und nichts wird wieder so sein, wie es in meinen Gedanken sich abspielt. Mein Verstand sagt mir, dass es besser sei bevor sich jeder selbst verliert und aufgibt. Wirklich verstanden habe ich es immer noch nicht. Wie kannst du aus meinem Leben verschwinden? Wieso konnten wir trotz der Liebe nicht mit dem Anderen klar kommen? Fragen die ich nicht beantworten kann, die mir aber doch den Schlaf rauben!

24.2.08 01:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung